+++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Geschichte

 

31 Sportsfreundinnen und Sportsfreunde aus 22 Brandenburger TT-Vereinen und – Abteilungen nehmen an der seit dem 22.10.2018 stattfindenden diesjährigen C-Trainer-Ausbildung des TTVB in Kienbaum teil.

Im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum absolvieren sie unter Anleitung des TTVB-Lehrteams mit Alexander Franke und Nico Züchel bis zum kommenden Sonntag eine umfangreiche theoretische und praktische Ausbildung. Dabei stehen (bis auf Sonntag) täglich von 09.00-21.00 Uhr viele verschiedene Themen auf dem Programm. Sie reichen von der Kinder- und Jugendtrainerausbildung, über Konditions- Koordinations- und Balleimertraining, Coaching, Fehlerkorrektur, Schlagtechniken sowie Taktik bis hin zu pschologischen Themen, Sportmedizin, Pädagogik und Materialkunde. Letzteres wird mit Unterstützung des TT-Zentrums Blaschek, dem Partner des TTVB-Ausrüsters andro in Berlin erfolgen.

Am 10.11.2018 müssen die Teilnehmer der diesjährigen TTVB-C-Trainer-Ausbildung dann bei der Prüfung in Lindow nicht nur ihr theoretisches TT-Wissen nachweisen, sondern auch in der Praxis demonstrieren, dass sie sehr gut in der Lage sind das Gelernte im Verein umzusetzen. Der TTVB wünscht allen Teilnehmern und dem Lehrteam noch viel Spaß in Kienbaum sowie viel Erfolg bei den Prüfungen im November.

 

Spannendes RR Auftaktspiel gegen unsere Zweite !!!

 

IMG-20140115-00184 IMG-20140115-00183 IMG-20140115-00182 IMG-20140115-00185

Am Mittwoch den 15.1. waren wir zum ersten Ligaspiel des Jahres 2014 bei unserer Zweiten zu Gast. Wir hatten keinerlei Probleme beim Finden der Halle und wurden freundlich empfangen. Wir traten mit Michael Kaps, Jürgen Gatzky, Jens Förste und Volker Steege an. Fürs Doppel 1 spielte Peter Krüger. Unser „Opi“ war als Zuschauer da, weil er sich die Schulter verletzt hatte. An dieser Stelle nochmal gute Besserung und schnelle Genesung.

Kremmen 2 spielte mit Uwe Hertel, Holger Schenk, Christian Alte (der „Alte“) und Andreas Grenz. Fürs Hertel-Hertel Doppel spielte Inken Hertel. Damit trat Kremmen 2 in Bestbesetzung an.

Nach der Begrüßung, in der Uwe uns viele Punkte und ihnen stets zwei Punkte mehr wünschte und wir hofften, an das Ergebnis der Hinrunde (10:3) anzuknüpfen, ging es in die Doppel.

Kaps/Krüger spielten gegen den heute in Top Form agierenden Schenk/Alte und holten ohne Mühe den ersten Punkt für die Gastgeber. Im Doppel 2 spielten Gatzky und der seit 4 Monaten nicht mehr trainierende Jens Förste. Doch das gut eingespielte Hertel Doppel holte auch hier im vierten Satz für die Gastgeber den Punkt. 2:0 an dieser Stelle!

Die Einzel begannen. Uwe lieferte sich gleich zu Beginn eine 5-Satzschlacht gegen Jürgen und verlor. Erster Punkt für die Gäste. In den folgenden zwei Spielen setzten sich Holger Schenk gegen Michael Kaps und Christian Alte gegen Volker Steege durch. An dieser Stelle 4:1 für die Gastgeber – es sah nicht gut aus! Doch dann zeigte uns Jens, daß er das Spielen nicht verlernt hat: 5 Satz Sieg gegen Andreas Grenz! Auch das nächste Match erwähnenswert: Michael Kaps besiegte erstmalig Uwe Hertel. Als dann auch noch Jürgen einen Punkt gegen Holger Schenk holte und Jens gegen Christian Alte gewann war wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen! 5:5 Der Fanblock unserer Zweiten wurde zunehmend ruhiger und auch die Spieler der Ersten gesellten sich zu den Zuschauern. Die folgenden drei Spiele wurden hart und fair umkämpft und führten zum 6:7. Doch dann wollte Grenzi das Blatt noch einmal wenden und gewann im fünften Satz gegen Jürgen. Wieder Gleichstand 7:7. Auch Uwe gewann gegen Volker Steege und brachte die Gastgeber wieder in Führung. Kaps konnte sich in der Materialschlacht gegen Grenz behaupten und Jürgen besiegte Christian Alte. Mit 7:9 hatten wir damit ein Remis erkämft und bereits einen Punkt sicher. Das letzte Match sollte alles entscheiden. Jens platzierte seine hohen Loops gegen den ebenfalls sicher angreifenden Holger Schenk. Ob nun Nervenstärke oder Können den Ausschlag gaben – wir holten den letzten und alles entscheidenden Punkt und gewannen in einer fulminanten Aufholjagd ein Anfangs für uns schwach aussehendes Match.

Ein Handshake und die Gratulation unserer Gastgeber zum Sieg besiegelten diesen Tischtenniskrimi der Kreisklasse.

bis demnächst und „Noppe ahoi“ – Micha

Giant Dragon super balsa II

VH Spinlord Waran max

RH Spinlord Dornenglanz ox

 

Erdmannsdorf 2007

Erdmannsdorf 2007

Einmal im Jahr besuchen Mitglieder der Tischtennisabteilung aus Kremmen ein Trainingslager in Erdmannsdorf. An drei Tagen wird intensiv trainiert und wenn die Kraft ausreicht, werden zwischendurch noch kleine Besichtigungstouren durchgeführt. Die Sportanlage befindet sich integriert in einem kleinen Hotel, so dass auch die Verpflegung kein Problem ist. Am Abend wird das Erlernte noch einmal bei einem Gerstenkaltsaftgetränk durchgesprochen und vertieft.

 

Zeitungsartikel Tischtennis: Kremmen: Auszeit beendet
Sport in Oberhavel

Kremmen: Auszeit beendet
Mannschaft 2009
Mannschaft 2009

Jetzt wird wieder um Punkte Tischtennis gespielt
09.09.2009 KREMMEN (wong)
Nach knapp 40Jahren Pause steigt wieder eine Mannschaft aus Kremmen in den Tischtennis-Spielbetrieb ein: Der Kremmener SV spielt künftig in der 2.Kreisklasse um Punkte.

Los geht es bereits am Montag mit dem Auswärtsspiel gegen den Post SV Zehlendorf II.
Die Tischtennis-Geschichte in Kremmen geht zurück bis in die 1950er Jahre, als Spieler wie Koop, Bielicke, Heinemann, Lemke, Kraschewski, Hippauf, Schlichting, Baldt, König oder Kemnitzer, um nur einige zu nennen, für Turbine an die Platte gingen. Auch der Leegebrucher Wolfgang Bluhm, noch heute für den SC Oberhavel Velten aktiv, trat in der Glanzzeit des Tischtennis-Sports in Kremmen in den 1960er Jahren für den Verein in der Bezirksliga Potsdam an. Um 1970 wurde die Sektion abgewickelt und erst 2002 zu neuem Leben erweckt. Auf Initiative von Holger, Jutta und Wolfram Schenk, Eckard Steege, Heinz Behrendt und Elvira Bielicke kam es zur Neugründung einer Abteilung Tischtennis unterm Dach des KSV.

 

Die Aufbauarbeit trug bald erste Früchte. 2005 übten bereits 15 Sportler den schnellen Sport mit den kleinen Bällen aus, 2008 wurde eine Jugendabteilung aus der Taufe gehoben. Zurzeit spielen 30 Aktive regelmäßig in Kremmen Tischtennis, darunter befinden sich zehn Kinder und Jugendliche. Damit haben wir die personelle Basis, um eine Mannschaft für den Punktspielbetrieb in Oberhavel anzumelden, sagte Holger Schenk. Dass die Trauben sogar in der untersten Spielklasse des Kreises hoch hängen, weiß Schenk. Schließlich verfügt nur Wolfgang Rothe über Spielpraxis. Er ging von 2005 bis 2009 für den BTTC Meteor in Berlin an die Platte. Die übrigen Mannschaftsmitglieder sind Freizeitspieler. Dennoch ist Schenk nicht bange. Für uns geht es in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln. Aber auch darum, möglichst viele Punkte zu holen, gibt sich Schenk ehrgeizig. Link noch mal für dich Kremmener SV.

 

Saisonbericht Tischtennis 2009/2010

Kremmen spielt eine brillante Saison

Punktspielmannschaft

Die Punktspielmannschaft
 

Vom Einsteiger zum Aufsteiger!

Die knapp 40jährige Tischtennispause in Kremmen ist beendet. Die neue Mannschaft des Kremmener SV hat 40 Punkte erreicht und damit eine sensationelle erste Saison gespielt. Eigentlich sollten nur Erfahrungen gesammelt werden. Wir wollten nach den vielen Trainingsjahren schauen, wo die Mannschaft leistungsmäßig steht. Es wurden insgesamt 11 Tischtennisspieler und eine -spielerin gemeldet. Nach einigen Spielen in der noch jungen Saison war schnell klar, dass die Mannschaft das Potential hat um ganz oben mitzuspielen. Die Hauptakteure waren Frank Hillmann, Uwe Hertel, Jens Förste und Trainer Holger Schenk. Mit den Plätzen 1, 6, 12 und 19 haben die vier genannten auch in der Einzelspielergesamtstatistik (102 Wettkämpfer) der Liga hervorragende Plätze belegt. Frank Hillmann und Jens Förste führen auch die Doppelkonkurrenz (129 Teams) an. Des Weiteren wurden folgende Spieler eingesetzt: Inken Förste (im Doppel mit Uwe Hertel engagiert dabei und auf Platz 5 der Doppelstatistik), Wolfgang Rothe, Michael Opitsch und Andreas Grenz - allesamt Punktelieferanten für das Team. Insgesamt hat die Spielgemeinschaft 20 Spiele in der 2. Kreisklasse gewonnen und im Pokal (1. Kreisliga, 1. und 2. Kreisklasse) sogar die Vorschlussrunde erreicht. Die Freude nach dem gewonnenen Spiel gegen TTV Fürstenberg/Havel 4 am vorletzten Spieltag war sehr groß, da nun endgültig feststand, dass die Tischtennisabteilung des KSV nächstes Jahr mit einer Mannschaft in der 1. Kreisklasse spielen wird.

An dieser Stelle möchte ich einen herzlichen Dank an unsere treuen Fans richten, die auch bei den meisten Auswärtsspielen dabei waren. Einen ganz besonderen Dank möchte das gesamte Team seinem Trainer Holger Schenk sagen. Er hat sich in seiner Freizeit ständig weitergebildet, sein Fachwissen an die Kinder und uns weitergegeben, war immer engagiert dabei und lebt für den Tischtennissport (seine Frau Kerstin -unsere Schriftführerin- übrigens auch). Danke Holger!

 

Neuer Einsteiger in der Tischtenniskreisklasse!

Kremmener SV meldet eine 2. Mannschaft für den Spielbetrieb an

Im dritten Jahr nach dem Wiedereinstieg in die Tischtennisliga des Kreises Oberhavel meldet der Kremmener SV nun eine 2. Mannschaft für den Punktspielbetrieb an. Offensichtlich wurden einige Leute beeinflusst und auch motiviert, den Vorreitern im Tischtennissport nachzueifern. Durch ansehnliche Übungsergebnisse gegen die starken 1. Herren des Vereins wurden etliche Trainingsakteure ermutigt, einmal selbst in den Spielbetrieb einzusteigen.

 

Gesagt - getan und schon wurde der Plan geschmiedet, eine zweite Mannschaft zu gründen. Egal wo die Motivation letztendlich herkam, aus den dienstbereiten Spielern wurde eine Mannschaft unter der Leitung von Uwe Hertel geformt und für die Rundenspiele angemeldet. Insgesamt wurden eine Dame und acht Herren als aktiv gemeldet und zwei Spieler bilden die Reserve. Die Hauptakteure sind Uwe Hertel, Wolfgang Rothe, Michael Opitsch, Michael Kaps, Inken Förste, Peter Krüger, Toralf Ziems, Holger Heinicke und Ralf Starke. Die drei erstgenannten Spieler haben bereits als Einzelspieler Ligaerfahrungen in den vorangegangenen Jahren sammeln können. Für die Doppelkonkurrenz wurde als Stammdoppel Förste & Hertel; nominiert und im zweiten Doppel wird ständig gewechselt.

Als Saisonvorbereitung wurde ein Testspiel gegen den Ligakonkurrenten SC Oberhavel Velten 2 organisiert. Gegen unseren Rivalen aus der 2. Kreisklasse konnten wir ein 9:9 erreichen. Unser erstes Saisonspiel in der Stadtparkhalle von Kremmen gegen den Hohen Neuendorfer SV wurde nach zähem Kampf mit 10:6 gewonnen. Das erste Spiel in fremder Halle in dieser Saison gegen den SC Oberhavel Velten 4 wurde dann deutlich klarer strukturiert. Mit einem anschaulichen 10:1 wurde der erste Auswärtstriumph eingefahren.

Die ersten beiden Spiele wurden erfolgreich gestaltet und es zeichnete sich in der sehr frühen Saisonphase ab, dass wir mitspielen können. Wenn es sehr gut laufen sollte, ist vielleicht ein Podestplatz in Reichweite. Wir haben uns auch einen Begrüßungsspruch zu jedem Spiel ausgedacht. Die meisten Mannschaften begrüßen ihren Gegner mit: Sport frei! OK, nicht schlecht, aber neue Besen kehren bekanntlich gut und deshalb kreierten wir den Begrüßungsspruch: Wir begrüßen den Gegner mit einem wohl platzierten Netz  ROLLER.

Abteilung



Tischtennis

Leiter: Uwe Hertel

Besteht seit: 1950-1970, Wieder seit 2002
Anzahl der Mitglieder: 40

 

Unsere Vorgänger

Vorgänger