+++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Maximale Ausbeute für die Kremmener Punktejäger

27.02.2017

Maximale Ausbeute für die Kremmener Punktejäger.

Gestern, am Sonntag den 26.02.17, ging es für uns, mal wieder, ins beschauliche Brandenburg. Die Navis konnten diesmal aus bleiben - man kennt ja schließlich schon den Weg, auf den wir uns zum 3. Mal die Saison machten.

Spielbeginn war auf 10:00 Uhr angesetzt und dementsprechend sahen wir auch alle aus. Naja, wenigstens hatte die Halle gefühlt mollige 15°C.

Warmgemacht. Eingespielt. Eingeschlagen. Rauf auf's Feld.

Die Stimmung war gemischt, hatten wir doch VC-Blau-Weiß-Branne ll bei unserem Debüt in der Landesklasse das letzte Mal gesehen (naja, abgesehen davon, als Adlerauge unser Spiel gegen VC-BWB lll verpfiff - ihr wisst ja...) und im Tiebreak verloren.
Es war also viel Wasser die Havel runter geflossen und dementsprechend gespannt war das Team, ob sich das Training von Vorturner René bezahlt machen würde.
Ich möchte an dieser Stelle nochmal auf die unchristliche Zeit zu sprechen kommen:
Ey Leute, welcher Held denkt sich denn bitte aus, auf einen SONNTAG das Spiel zu 10:00 Uhr anzusetzen!? Man wir hatten doch nur 1 Spiel an diesem Tag..Keiner von den Jungs leidet schon an seniler Bettflucht - wieso trifft man sich da nicht gepflegt um 12:00 Uhr. ZEFIX!
Also - das Spiel beginnt und beide Mannschaften zeigen sich hoch konzentriert. Von dem ersten Punkt an wurde ein sehr hohes Niveau von beiden Seiten geboten, das sich in langen Ballwechseln und hart umkämpften Bällen äußerte.
Der Block war dicht, der Angriff hart und das solide Zuspiel setzte unsere Angreifer stets in Szene. Die Annahme war wie gewohnt kacke aber man weiß ja inzwischen damit umzugehen.
Alles in allem eine überzeugende Leistung auf Kremmener Seite, mitten in der Nacht...im Eispalast von Brandenburg.
Unsere Jungs führten den Satz die ganze Zeit an, konnten sich jedoch nie deutlich absetzen, da Brandenburg anscheinend diese Spielbedingungen gewohnt war und somit auch sehr stark aufspielte. Es war ein Treffen auf Augenhöhe.
beim 23:23 nahmen wir dann eine Auszeit und stimmten als Team ab, ob wir den Satz eigtl gewinnen wollen oder erstmal noch abwarten. Nach der kurzen Einigung war das Ziel dann klar.
Kurz nochmal spannend gemacht, wusste der KSV dann aber den Sack zu zumachen und gewann mit einem DEUTLICHEN 26:24.

Der 2. Satz verlief nich weniger Spannend. Zwar gewannen unsere Mannen mit einem 25:16, jedoch dauerte dieser Satz nur 1min kürzer als der erste - ein Hinweis auf die langen und zehrenden Ballwechsel, die sowohl physisch als auch psychisch ihre Spuren hinterlassen.

Im dritten Satz konnte Brandenburg dann zeigen, welche Kräfte in Ihnen schlummern.
Hätten wir uns Sonntag nicht schon in aller Herrgottsfrüh treffen müssen, würde ich ja womöglich noch ein paar nette Worte zur Leistung der Brandenburger finden. Leider ist die Situation eine andere, somit bleibt nur zu sagen, dass Branne mit 17:25 gewann.

Seitenwechsel
Drüben nuschelte der Gegner schon was von "lö lö lö Tiebreak, bla bla bla 5-Satzspiel...".
tse.
Weisste, wir sind ja keine Unmenschen.
Hätten wir uns in einem anderen Rahmen zu ner anderen Uhrzeit getroffen, meinetwegen.
Aber bitte, wer mir hier kommt mit mitten in der Nacht Spiel ansetzen, in einer kalten Halle, an einem Sonntag - der hat dann Pech-Marie.
Außerdem wurde ich auf dem Hinweg geblitzt. Also nüscht mit Nettigkeiten.
Kremmen wusste, länger darf es nichtmehr gehen, auch, weil Sabine (Bildmitte) oben auf der Tribüne schon mit selbstgemachten Schnittchen auf uns wartete. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Sabine und Rainer, unsere bisher treuesten Fans der Saison - die Schnittchen waren lecker. Nächstes Mal bitte etwas mehr Eiersalat! - Aber ich schweife ab.

Der 4. Satz war also der spannendste.
Kremmen konnte sich zwar relativ deutlich zum Ende hin absetzen, doch nahm Brb beim 22:17 nochmal eine Auszeit, die uns anscheinend so aus der Bahn warf, dass es plötzlich 24:24 stand. Aber Ende gut, alles gut.
Als dann unsere Mitte "Stevo" beim 25:24 zum Aufsteiger hochging und sich indes daran erinnerte, was sein Trainer ihm ständig einprügelte, "dass du Vogel den Ball nich immer auf den dritten Meter kloppen musst!", ging der Ball dann hart ins lange Eck und Kremmen holte damit 3 Punkte nach Hause.

Glückwunsch Männer!

Damit sichert sich der KSV den 3. Tabellenplatz und erwartet nächsten Samstag (4.03.2017) den Tabellenzweiten Lindow/Gransee und den ersten, VSV Havel, in der heimischen Halle.
Wer also hochemotionalen Unterliga-Volleyball sehen möchte, ist ab 11:00 Uhr gern gesehen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Maximale Ausbeute für die Kremmener Punktejäger